Nachruf

Wir alle sind traurig und nehmen Abschied von unserem Freund, unserem Bruder im Glauben und unserem Gemeindeältesten

Thomas Poganski

Mit großer Tapferkeit, Offenheit und voll Hoffnung hat er versucht, seine schwere Erkrankung zu überwinden.

Wir alle haben mit ihm und seiner Familie gehofft und um Heilung für Thomas gebetet.

Bis wenige Wochen vor seinem Tod hat Thomas sich für die Belange der Gemeinde und der Menschen aktiv eingesetzt. Noch in seinen letzten Tagen galt seine Sorge den Menschen.

Seine Gottesdienstgestaltungen, seine Gebete und Segensworte, seine Arbeit mit den Jugendlichen, die Gespräche mit ihm als Freund und Sucher im Glauben und zuletzt sein Umgehen mit seiner Krankheit und dem Wissen um seinen Tod haben bei uns allen tiefe Spuren hinterlassen.

Mit seiner Familie trauern wir um Thomas; einen begabten, kreativen, ernsten und humorvollen, außergewöhnlichen Menschen.

Sein Leben hat Thomas im Vertrauen auf Gott und die ewige Verbindung zu ihm gelebt. Thomas jetzt bei seinem und unserem Herrn zu wissen, ist unser Trost.